Danke – und das war erst der Anfang!

Liebe Anwohner*innen, Liebe Interessierte,

Danke, dass Sie so zahlreich zu unserer gestrigen Informationsveranstaltung in der WABE erschienen sind, das ist sehr motivierend. Wir freuen uns über die vielen Anregungen, Gespräche und die Bereitschaft, mitzumachen. Die Präsentation des gestrigen Abends können Sie jetzt schon hier als PDF Dokument ansehen – wir werden in den nächsten Tagen die Textbeiträge zur Präsentation ergänzen, damit die Präsentation auch aussagekräftig ist für Menschen, die gestern nicht kommen konnten. Die saubere Dokumentation und erste grobe Auswertung aller Informationen, Fragen und Rückmeldungen wird mindestens vier Wochen dauern, dazwischen liegen ja auch noch die Osterferien 🙂 . Wir planen, bis zu unserem nächsten Aktiven-Treffen am Freitag, den 12.04.2013, einen ersten Stand der Ergebnisse vorliegen zu haben. Soweit so kurz, Alles wird gut!

Nachtrag: Die Präsentation der Auftaktveranstaltung am 27.02.2013 des Bezirksamtes mit der Stattbau GmbH finden Sie hier … oder direkt auf unserer Homepage hier …

Advertisements

Ein Gedanke zu „Danke – und das war erst der Anfang!

  1. Admin

    Sehr geehrte Damen und Herren der Anwohner-Initiative Thälmannpark,

    nach dem Informationsabend der Einwohnerinitiative Thälmannpark, wobei ich meine Gedanken zur Entwicklung des Thälmannpark darlegen und schriftlich übergeben konnte, habe ich mich mit Informationsunterlagen, welche mir per Mail zugestellt worden sind, intensiv beschäftigt.

    Besonders hat mich die hervorragende Bachelor-Arbeit “ Kommunales Eigentum anders gedacht“ der Architekturstudentinnen Mira Dieckmeyer und Hannah Schmall beeindruckt.
    Darin dokumentierte Interviews mit Herrn Kirchner und die darin enthaltenen Auffassungen z.B. die Definition des Begriffs Ghetto, festigen bei mir den Eindruck, daß eine bewußte Verdrängung von Bewohnern des Thälmannpark vorgesehen und teilweise bereits angeschoben ist (siehe „Prenzlauer Bogen“ und bereits genehmigten Neubau in der Ella-Kay-Strasse).
    Ich erhebe hiermit auf das schärfste Einspruch dagegen, daß der Neubau in der Ella-Kay-Strasse überhaupt begonnen wird bevor die Voruntersuchung Thälmannpark durch die STATTBAU Stadtentwicklungsgesellschaft abgeschlossen worden ist und ein Bebauungsplan erarbeitet werden kann. Es paßt überhaupt nicht zusammen, eine „Voruntersuchung“ in Auftrag zu geben, obwohl bereits Fakten geschaffen werden.

    Ich bitte die Einwohnerinitiative meinen Einspruch gegenüber dem Bezirksamt zu vertreten.
    Im Rahmen meiner Möglichkeiten und Erfahrungen bin ich gern bereit, die Einwohnerinitiative zu unterstützen.

    Mit freundlichem Gruß

    Günter Hahn

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.