Stand der Dinge im Mai

Der wichtigste Schritt für uns war die Gründung von mehreren thematischen Arbeitsgruppen, die sich mittlerweile fas alle schon ein bzw. zweimal getroffen haben, hier sind wir nun mitten in der Findungsphase, aber erste produktive Schritte wurden auch schon unternommen.

·         Volker und Angelika haben für die AG Natur Grün Teich in den letzten Wochen eine tolle Bewerbung für den Pankower Umweltpreis erstellt und mittlerweile eingereicht. Parallel wurde der Teichbericht April 2013 fertiggestellt und ist auf unserer Website verfügbar . Als nächstes steht nun die Terminfindung und Einladung für das erste AG Treffen an, die AG will sich, wenn das Wetter es zulässt, am Kiezteich treffen.

·         Die AG Mieten und Verdrängung und die AG Wohnen – Sanierung – Neubau treffen sich vorerst noch gemeinsam, am 10. Mai veranstalten diese beiden AG gemeinsam mit zwei Architekturstudentinnen einen Workshop „Wie wollen wir hier leben?“ , Details dazu finden Sie hier …

·         Die AG Soziale Infrastruktur hat bei ihrem zweiten Treffen die Fotodokumentation des Informationsabends ausgewertet, den aktuellen Stand finden Sie hier …

·         Die AG Veranstaltungen und Feste hat beim ersten Treffen Ihr Selbstverständnis formuliert, und trifft sich am 7.Mai wieder, um weiter an der Planung eines Flohmarktes im August zu arbeiten. Interessierte sind herzlich eingeladen. Kontakt: ag-vuf@web.de

·         Die AG Altlasten wird sich bei Ihrem nächsten Treffen mit der Präsentation der Senatsverwaltung und Stadtentwicklung beschäftigen, die mittlerweile vorliegt

Und, ganz wichtig, wir haben eine AG Kommunikation gegründet, die sich in Zukunft darum kümmern wird, dass die interne und externe Kommunikation möglichst reibungslos verläuft (monatlicher Newsletter, Kontaktmöglichkeiten für die einzelnen AGs, Pressekontakt etc.).

Unser Koordinierungstreffen am letzten Freitag im Turmzimmer des Kulturamtes neben der WABE war auch wieder sehr gut besucht, hier vernetzen wir uns immer mehr mit neuen Interessierten, und dabei stellten wir wieder mal fest, wie wichtig es ist, Kommunikationsbarrieren abzubauen und Menschen zusammenzubringen.

Am 09. Mai freuen wir uns schließlich auf den Aktionstag „Verschwinden“ in der Jugendtheateretage, ein tolles Angebot unseres einzigartigen Kulturareals im Park.

Wir sind für alle Anwohner*innen da, und freuen uns, wenn weiter Menschen den Weg zu uns finden.