R.I.P. Grüner Mann

RIP Grüner Mann

Grüner Mann vermisst

Ella Kay Straße, 5. OG, Anfang Juni. Ein satter, warmer Regen rauscht in den Bäumen und verhängt den Nachmittag mit dichten Schleiern. Ich stehe mit meiner achtjährigen Tochter auf dem Balkon und sehe für ein paar Minuten die Welt durch die Augen eines Menschen, für den die Welt noch beseelt ist. Ein kleiner Text entsteht: „Rätst du, was das ist?“, frage ich meine Tochter, und lese vor:

Grüner Mann
Der Regen rauscht in allen Farben,
lang und schwer und wunderbar.
Der Grüne Mann ist sehr gewachsen,
sechs Stockwerk hoch steht er schon da.
Im Sommermantel schwankt er langsam
mal nach links und mal nach rechts,
die Hände hat er ausgebreitet,
wartet, dass er noch mehr wächst.


Es dauert ein paar Minuten, aber dann entdeckt meine Tochter die große Hängebirke, die auf dem Baustellengelände „ELLA“ steht und sich sanft hin und her wiegt. Ein wenig betrunken von all dem Regen sieht der Grüne Mann aus, fast unheimlich. Aber sicher ist er gutmütig und beschützt unsern Hof. Für einen Moment hat ein Stückchen Magie in unsere Plattenbausiedlungswelt Einzug gehalten.

Gestern Abend war der Himmel klar, als ich auf den Balkon kam. Ein beiläufiger Blick dorthin, wo der Grüne Mann stehen musste. Er war nicht mehr da.
Ich wünschte, ich könnte meiner Tochter erzählen, dass er sich auf den Weg in ein magisches Abenteuer gemacht hat. Aber dafür ist die Realität zu offensichtlich.

Wir vermissen den Grünen Mann und sind wütend, dass er nicht mehr wachsen wird.

Advertisements

6 Gedanken zu „R.I.P. Grüner Mann

  1. Günter Hahn

    Der “ grüne Mann “ sitzt im Pankower Rathaus und breitet seine Arme aus so, als wäre er nicht verantwortlich dafür, dass die Birke nun nicht mehr dasteht und weiter wachsen kann.
    Nur weis ich nicht ob die Tochter dies verstehen kann!

    1. Markus W

      Hallo Günter, nein, meine Tochter ist sicher noch zu jung, um solche Prozesse verstehen zu können und ich kann für die Zukunft nur hoffen, dass sie für solche Baumfällungen auch später kein Verständnis aufbringen wird. Was sie aber bis heute nicht vergessen hat, ist, dass auf dem Gelände des Rundbogens früher mal ein Zirkus gestanden hat, den sie besucht hatte.

  2. Karla Schmidt

    Kümmert sich bereits jemand darum herauszufinden, ob es eine Fällgenehmigung gab? Und falls nicht, welche Konsequenzen würden daraus folgen?

    1. Markus W

      Ich weiß konkret nichts darüber – wüsste auch nicht so recht, wie das anzugehen wäre und ob es dabei etwas zu „gewinnen“ gäbe.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.