Kleine Anfrage zu Baumfällungen – Ella-Kay-Straße 24

Achtzehn genehmigte Baumfällungen für die Eigentumswohnungen, und nur zwei Neupflanzungen als Auflage.
Die festgesetzte Ausgleichsabgabe 12 600 € macht dann also 787,50 € pro fehlenden Baum, bzw.  323,07€ pro Eigentumswohnung. Begründung: „Die Bäume befanden sich in einem zu geringen Abstand zur Bausubstanz bzw. im Bereich der notwendigen Rettungswege, so dass ein Erhalt aus fachlichen Gründen nicht gefordert werden konnte.“ Mit anderen Worten: Das ganze Gelände wird so knackvoll mit Eigentumswohnungen bebaut, dass nicht nur nahezu alle Bäume innerhalb des Grundstückes gefällt werden mussten, sondern sogar ein (?) Baum außerhalb.
Die kleine Anfrage zu den Baumfällungen ist vom Bezirksamt beantwortet worden und kann hier gelesen werden.  Interessant die Antwort auf Frage 6:  In welchem Verhältnis stehen die wirtschaftlichen Verwertungsinteressen eines Grundstückseigentümers zur Erhaltung von Bäumen nach Auffassung des Bezirksamtes? Wie verhält es sich in diesem konkreten Falle? Na das interessiert uns auch! So sieht übrigens die Lage des Neubauprojekt ELLA auf der Verkaufsseite von Strategis AG aus: Wasserturm statt Platte, Kollwitzplatz statt Thälmann. 

Advertisements