Das Tempelhofer Feld ist gerettet!

Wir können es noch nicht fassen, Wahnsinn! Nach Auszählung von 100% der abgegebenen Stimmen ist es 100 % sicher: Das Tempelhofer Feld ist gerettet!

100 % THF – 100 % Mauerpark – 100 % Thälmannpark

Happy 100%-THF 100%

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Das Tempelhofer Feld ist gerettet!

  1. fx

    Pankow ist mit momentan 69.277 nur auf Platz 2, noch deutlich mehr (78.507) kamen aus Tempelhof-Schöneberg.

  2. Sabine

    Auch Volksentescheide als demokratischste Form von Demokratie sind problematisch.

    Ich weiß nicht so recht ob ich mich über den Ausgang des Bürgerentscheides freue oder doch lieber weinen soll.

    Ich will nicht dass Kreuzberger oder Tempelhofer darüber mitentscheiden ob im Thälmannpark die Parkplätze bebaut werden sollen.
    Wie ich mich auch raus gehalten habe zum Berliner Bürgerentscheid – “Tempelhofer Feld“.

    Irrsinn war es bereits den Flughafen zu schließen, ohne ein Nachnutzungskonzept zu haben. Alle Welt hat einen innerstädtischen Flughafen oder möchte ihn haben. Und wir hatten einen sogar überregional bekannt und traditionsreich.
    Nicht nur die dort ansässigen Airlines waren gegen eine Schließung, auch die tempelhofer Bürger waren dagegen.
    Jetzt verkommen nicht nur die angrenzen Geschäftsstraßen, auch das gesamte Gelände liegt brach ohne eine sinnvolle Nachnutzung.
    Was – welch ein IRRSINN – durch den Ausgang des Gesamt-Berliner-Bürgerentscheides nun noch zementiert wurde.

    Im Thälmannpark verkommen die Parkanlagen weil kein Geld da ist. Wer soll diese Riesige Areal vom Flughafen Tempelhof pflegen damit das nicht zur Müllhalde wird. Leider lassen die Menschen ihren Dreck dort liegen wo er runterfällt und wenn das nur einen Schritt neben dem Papierkorb ist. Oder die Subkultur mit dem grillen in öffentlichen Parkanlagen.
    Will man die Vegetation des Tempelhofer Feldes sich selbst überlassen? Die Rollbahnen dem natürlichen Verfall preisgeben. Irgendwann wird das zu Gefahrenstellen. Was dann?

    An andere Stelle in Berlin will man die Bausubstanz verdichten mit gravierenden Nachteilen der Lebensqualität der dort lebenden Menschen, wärend in Tempelhof genügend Freifläche für ALLA Interessengruppen vorhanden gewesen wäre. Für die sich dort ausbreitende Subkultur hätte ¼ der Fläche gereicht.

    Ich befürchte, dass sich der Ausgang des Volksentscheides Tempelhof negativ auf andere Wohngebiete der Stadt auswirken wird. Es gibt nicht viel senatseigenes, verwertbares Bauland in der Stadt. So dass sich Der Druck auf Alternativflächen dadurch stark erhöhen wird. U. a. die Bebauung der Wohngebietsparkplätze um Thälmannpark.

    Ich finde Demokratie macht nur in so fern einen Sinn, wenn die Entscheidungsfindung auf die Ebene der unmittelbar davon betroffenen Bürger beschränkt wird.
    Ansonsten ist das Diktatur, Diktatur durchs Volk gegenüber dem Volk, zum Nachteil unmittelbar der davon betroffener Bürger.

    http://teddyzweinullblog.wordpress.com/2013/11/03/keine-lust-auf-burgerbeteiligung/comment-page-1/#comment-19

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.