Moderne Denkmäler im „Doppelten Berlin“

Ein Film über die denkmalgeschützten Ensemble Karl-Marx-Alle und Hansaviertel gibt einen interessanten Einblick über den neuen Umgang mit jüngerer Geschichte und Architektur.

Zitat aus dem Brief der Senatsverwaltung für Umwelt und Stadtentwicklung:

„Unter der Leitung von Prof. Dr. Gabi Dolff-Bonekämper produzierten 14 Studierende des Instituts für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin eine Dokumentation über das Hansaviertel und die Karl-Marx-Allee. Der Film entstand im Auftrag des Landeskonservators Prof. Dr. Jörg Haspel.

Mit dem Antrag auf Aufnahme dieser beiden städtebaulichen Ensembles auf die Tentativliste des UNESCO-Weltkulturerbes rückt erstmals der Städtebau als Zeichen der Konfrontation zwischen Ost und West in den Blickpunkt. Im Film steht die Idee des „Doppelten Berlin“ im Fokus. Er soll explizit auch eine historische Perspektive einnehmen und ausgehend von besonderen Umständen der Nachkriegszeit die weltweite Einzigartigkeit vermitteln, dass sich die damalige weltpolitische Situation in Berlin in zwei verschiedenen Ensembles und Architekturen widerspiegelt.“

BERLIN BERLIN – Untrennbar geteiltes Erbe

Advertisements