Helmholtzplatz soll weiter bereinigt werden

Das „vergrünte“ Umgestaltungsaussortierungsinteresse nimmt keine Ende und kennt keine Grenzen. Gerade in den schon weitgehend bereinigten und aufgewerteten Arealen im Prenzlauer Berg geht der Drang zur absoluten „Anpassung von veränderten Nutzerinteressen“ weiter und verdrängt somit auch noch die letzten Reste eines selbstorganisierten und unkommerziellen urbanen Lebens.

Wir zitieren den Förderverein Helmholtzplatz e.V., dem gerade vom grünen Stadtrat Kirchner gekündigt wurde, ohne dass man es für nötig hält, auch noch Gründe anzugeben.

„Der Helmholtzplatz soll umgestaltet und den veränderten Nutzerinteressen angepasst werden. Im Zuge dieses Vorhabens wurde dem Förderverein Helmholtzplatz e.V. der Nutzungsvertrag für das Platzhaus zum 31.12.2014 ohne Angabe von Gründen und OHNE jedwede Vorinformation durch den zuständigen Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Nils Holger Kirchner, gekündigt. Damit steht die Zukunft eines der letzten unabhängigen, finanziell eigenständigen, Projekte Berlins in den Sternen. Wer der Meinung ist, der Kiez braucht das Haus in dieser nicht-kommerziellen Form und sich an Aktionen beteiligen möchte, in denen dies zum Ausdruck kommt, melde sich gerne bei uns unter: fvhelmholtzplatz@gmx.de

Unterstützung gern in Form von Mitarbeit im Haus, Mithilfe bei Protestaktionen, dem Auslegen von Unterschriften Listen,
Weitersagen, oder auch durch Spenden an:

Förderverein Helmholtzplatz e.V.

Berliner Volksbank
BLZ 10090000
Konto 71 12 93 4000″

Advertisements