Zum 1. Mai

Liebe Nachbarn, liebe Freunde,

ein weiteres langes Wochenende liegt vor uns, wir wünschen Ihnen und uns viel Sonne, Energie und Entspannung, egal ob Sie nun den Kampftag der Arbeiterklasse traditionell feiern oder am 2. Mai die schönste Demonstration des Jahres in Berlin besuchen; oder einfach nur ausspannen … Alles wird gut!

 

Zwei alte Leute am 1. Mai

– »Weißt du noch, Alter, vor dem Kriege?
Wir haben manchen Mai erlebt.
Wir glaubten an die schnellen Siege –
du hast das Streikplakat geklebt … «
– »Ja, Alte, das waren schöne Zeiten …
Wir waren allemal dabei –
Ich seh uns noch im Zuge schreiten
am 1. Mai.«

– »Und unser Jüngster war noch klein. Den ließ ich
zu Haus … wir gingen los mit Hans.
Mitunter wars ja etwas spießig –
so … Kriegerverein mit Kaffeekranz.«
– »Na, laß man – du warst doch die Nettste!
Mir wars bloß zu viel Dudelei …
Und anno 14 wars denn auch der letzte –
der 1. Mai.«

– »Kein Wunder. Musst mal denken, Alter:
Wer ist uns da voraufmarschiert!
Der Wels als roter Fahnenhalter,
der Löbe, prächtig ausstaffiert … «
– »Ja solche haben glatte Hände …
Für die ist frisch, fromm, frech und frei
der Klassenkampf schon längst zu Ende –
Die und der 1. Mai!
Was wissen die vom Klassenkrieg … !
Die schützen sich vor ihrer eigenen Republik –!«

– »Na, lass man, Alter, die Beschwerde.
Ich weiß, dass etwas in uns singt:
Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
die stets man noch zum Hungern zwingt!«
– »Wir wissen, Alte, was wir lieben:
den Klassenkampf und die Partei!
Wir sind ja doch die Alten geblieben
am 1. Mai! Am 1. Mai!«

Theobald Tiger
Arbeiter Illustrierte Zeitung, 1930, Nr. 17, S. 329.

 

Bundesarchiv, Bild 102-01356 / Georg Pahl / CC-BY-SA 3.0

Bundesarchiv, Bild 102-01356 / Georg Pahl / CC-BY-SA 3.0

Advertisements