Archiv der Kategorie: Wie wollen wir hier leben?

Einladung zur „Planungsparty“ für den Fröbelplatz! – Kinder, Jugendliche, Erwachsene, kommt in Massen!

Berlin-Prenzlauer Berg, Fröbelplatz. Skulptur Mädchen mit Spielelementen - Fröbel gewidmet. Michael Klein 1980/82 Fotografie: 44penguins (Angela M. Arnold)

Berlin-Prenzlauer Berg, Fröbelplatz. Skulptur Mädchen mit Spielelementen – Fröbel gewidmet. Michael Klein 1980/82 Fotografie: 44penguins (Angela M. Arnold)

Wann: Am 13. April zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr

Pressemitteilung des Bezirksamtes:

Pressemitteilung vom 06.04.2016

Ideen für die Neugestaltung des Spiel- und Bolzplatzes werden am Mittwoch, dem 13. April 2016 von 16 bis 18 Uhr, bei einer „Planungsparty” auf dem Fröbelplatz in Prenzlauer Berg gesammelt. Die Aufenthalts- und Nutzungsqualität auf dem Fröbelplatz entspricht schon lange nicht mehr den aktuellen Standards. Der Bodenbelag des Bolzplatzes ist schadhaft und die Ausstattung des Spielplatzes bedarf der Erneuerung. Über sanierungsrechtliche Ausgleichsbeträge aus den früheren Sanierungsgebieten im Prenzlauer Berg stehen jetzt Mittel für die Umgestaltung zur Verfügung. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind herzlich eingeladen, sich mit Vorschlägen, „Wunschzetteln“ und an Planungstischen auf spielerische Art zu beteiligen. Die 6. Klasse der Grundschule „Am Planetarium“ hat bereits Vorschläge entwickelt und wird ihre Ideen in Form von selbstgebauten Modellen auf der „Planungsparty“ ausstellen. Zudem bringt die Kita Prenzelberger Schwalbennest erste Vorschläge sowie Kaffee und Kuchen mit. In Rahmen der Veranstaltung findet außerdem um 16 Uhr die offizielle Übergabe eines Beteiligungskoffers für die Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen an die Koordinatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung des Jugendamtes Pankow, Jeanette Münch, statt. Es ist der erste Koffer dieser Art in Berlin, bestückt mit einem Methodenheft, Fotoapparat, Maßband und anderen Hilfsmitteln. In Absprache mit Frau Münch steht er zukünftig Kitas, Schulen und Jugendclubs zur Verfügung, die sich z.B. an der Neugestaltung von Spielplätzen und anderen Flächen aktiv beteiligen wollen. Der Koffer wurde vom Stadtentwicklungsamt Pankow finanziert. Ansprechpartnerin für alle Fragen zum Beteiligungskoffer ist Frau Münch, Tel.: 030 90295-7117, E-Mail: jeanette.muench@ba-pankow.berlin.de .

Bilder vom aktuellen Zustand des Bolzplatzes und des Spielplatzes finden Sie im Beitrag der Prenzlberger Stimme – „Planungsparty für den Fröbelplatz“

Der Thälmannpark in der BVV Pankow

Teddy 20 Zwerg

In der kommenden BVV Sitzung ist der Thälmannpark mehrfach Thema – Einwohnerantrag, Denkmalschutz-Erweiterung, aktuelle Stunde, Vorgaben zur Bebauung der SPD Fraktion (diese will z.B. „nur“ 400 WE bauen lassen) … alle Details finden Sie in der Tagesordnung … Kommen Sie vorbei und unterstützen Sie uns!

Wann: Mittwoch, 02.03.2016 – 17:30 Uhr

Wo: Im Haus 7, BVV-Saal, Bezirksamt Pankow von Berlin, 10405 Berlin, Fröbelstraße 17

UPDATE 02.03.2016 – Heute erreichte uns eine kleine Anfrage zu diesem Thema – Geplanter Neubau von Sozialwohnungen Thälmannpark-Nord

 

Der Mietenvolksentscheid: Niederlage oder Erfolg für die stadtpolitische Bewegung?

Viele werden sich fragen, was ist eigentlich aus dem Mietervolksentscheid geworden. Haben sich die Organisatoren vom Senat über den Tisch ziehen lassen? Wird das so wichtige und emotionale Thema aus parteipolitischen und wahltaktischen Erwägungen eingedampft und ein wichtiges Signal aus den Bürgerbewegungen einfach weggedealt?

Vielleicht gibt es ein paar Antworten auf einer Veranstaltung, die der Pankower Ratschlag organisiert.

Der Mietenvolksentscheid: Niederlage oder Erfolg für die stadtpolitische Bewegung?

30.10.2015 um 19:00 im ExRotaprint

Der Berliner Mietenvolksentscheid hat diesen Sommer mit 50.000 Unterschriften starke Resonanz aus der Berliner Bevölkerung erfahren und Druck auf die Landespolitik verstärkt. Im August war dann in der Presse von einem Mietenkompromiss mit dem Senat zu lesen, der den kämpfenden Initiativen regelrecht den Wind aus den Segeln zu nehmen droht.

Wir laden euch ein, diese Entwicklungen aus bewegungspolitischer Sicht mit vielen Initiativen und Aktiven zu bewerten und neue Perspektiven anzustoßen, vor allen Dingen aber einen grundsätzlichen Austausch darüber anzufangen.

Es werden unterschiedliche Initiativen und Gruppen sprechen, die sich in Mieter_innenkämpfe einmischen und die den Volksentscheid mitverfolgt haben. Einige sehen die Entwicklung sehr kritisch, andere bewerten diese als großen Erfolg. Wieder andere sehen Teilerfolge zu einem sehr hohen Preis.
Um zu einer lebendigen Diskussion zu kommen und nicht nur eine Seite zu hören, wollen wir unterschiedliche Positionen miteinander diskutieren.

Es stellt sich die Frage, wie die Entwicklung des Mietenvolksentscheids einzuschätzen ist und was daran kritisch zu sehen ist. Welche Fehler wurden gemacht und was kann die stadtpolitische Bewegung daraus lernen? Und vor allem: Wie kommt sie wieder in die Offensive?

Format und Methode

Damit sich viele an der Diskussion beteiligen können, ist an dem Abend statt einer klassischen Podiumsdiskussion eine sogenannte Fishbowl-Methode geplant:

Auf mehreren Stühlen sitzen Redner_innen, die nach ihren Beiträgen auch aus dem Publikum „abgelöst“ werden können. Dies bedeutet auch: Bringt eure Gedanken zum Mietenvolksentscheid mit! Sie sind explizit erwünscht und notwendig für eine breite Debatte.

Als Erstredner_innen des Fishbowls sprechen Vertreter_innen aus folgenden Initiativen:

  • Zwangsräumung verhindern
  • 100% Tempelhof Feld
  • Interventionistische Linke Berlin
  • Bezirksgruppe Kreuzberg Mietenvolksentscheid
  • Mietenvolksentscheid Berlin (Ko-Kreis)

Wann?   Wo?

Freitag, 30.10. 2015  um 19:00 im
Ex-Rotaprint („Glaskiste“)
Gottschedstr. 4 – Berlin Wedding

Veranstaltet vom Berliner Ratschlag