Hausgemachte Verdrängung – Mieterhöhungen im Sozialen Wohnungsbau kommunaler Wohnungsbaugesellschaft!

Bevor es besser wird, wird alles noch viel schlimmer! What the fuck!

*teddyzweinull blog

13. Februar 2017 Pressemitteilung

Pressemitteilung der DEGEWO Mieter (rund um den Mariannenplatz) und der Mietergemeinschaft Kotti & Co

Hausgemachte Verdrängung!

Jetzt auch Mieterhöhungen im Sozialen Wohnungsbau bei einer kommunalen Wohnungsbaugesellschaft!

Presse-Einladung zur Protestaktion der DEGEWO Mieter

14. Februar um 09:30 Uhr

Ort: Mariannenplatz / Mariannenstr. (am Feuerwehrdenkmal)

Die neuen DEGEWO Mieterhöhungen zeigen: Michael Müller hat als Bausenator die Wohnungskrise verschärft. Die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften schießen mit den Mieterhöhungen nun gegen ihre Mieter*innen und indirekt gegen die neue Baussenatorin Katrin Lompscher, während sie sich zuvor unter Müller mit diesen Mieterhöhungen bzw. Ablösungen zurückgehalten hatten!

Durch die aktuellen Mieterhöhungen der DEGEWO im Sozialen Wohnungsbau werden jetzt aktuell zwei Skandale sichtbar:

  1. Auch die landeseigenen Wohnungsunternehmen lösen sich vorzeitig aus den Bindungen bei Sozialwohnungen. In der Siedlung Mariannenplatz wurde es zwischen 2009 und 2012 gemacht – das heißt sie sind in 2-5 Jahren keine gebundenen Sozialwohnungen mehr.
  2. Außerdem hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung 2011 den…

Ursprünglichen Post anzeigen 475 weitere Wörter

Prenzlauerberginale 2017

plakat_solosunny
im Rahmen der PRENZLAUERBERGINALE 2017 wird am Eröffnungstag der DEFA-Klassiker DAS VERSTECK mit Manfred Krug und Jutta Hoffmann gezeigt. Eine Liebesgeschichte die im Prenzlauer Berg der 80er Jahre spielt und mit einigen Außenaufnahmen aufwarten kann.
Zudem werden die beiden Dokumentationen DAS GASWERK und NEUE ADRESSE THÄLMANNPARK, die vom Regisseur Alfons Machalz auf dem Gelände des heutigen Thälmannparks gedreht wurden, gezeigt. Im DAS GASWERK zeigt er die letzten Tage des Gaswerkes Dimitroffstraße, NEUE ADRESSE THÄLMANNPARK zeigt den Aufbau unserer Siedlung.

Die PRENZLAUERBERGINALE findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt, erstmalig im großen Saal des Babylons am Rosa-Luxemburg-Platz. Nach den Filmen wird immer noch mit Zeitzeugen, Regisseuren und Schauspielern gesprochen, quasi als Weiterführung der Filme … Anwohner*innen der ersten Stunde aus dem Thälmannpark werden noch gesucht!

Während der Filmreihe wird zudem die Ausstellung BERLIN-PRENZLAUER BERG Fotografien Bernd Heyden 1969-1980 zu sehen sein. Eine ganz tolle Ausstellung über den Prenzlauer Berg der 70er Jahre, wie es ihn heute nicht mehr gibt.

Besuchen Sie gerne vorab die Seiten www.prenzlauerberginale.berlin und www.berndheydenimbabylon.com

Geschafft – 1742 Unterschriften für Einwohnerantrag „Planverfahren Grünzug“

Genau 1742 Unterschriften von Pankower Bürger*innen haben wir für unseren Einwohnerantrag „Planverfahren Grünzug“ gesammelt und bei der BVV Pankow eingereicht. Der Antrag wird nun voraussichtlich am 28. Februar 2017 im zuständigen Ausschuss für Stadtentwicklung behandelt werden.  Herzlichen Dank an alle Unterstützer*innen.

Wir bemühen uns nun darum, mit allen BVV Fraktionen ins Gespräch zu kommen. Mit der Fraktion der Linkspartei, der CDU und der Gruppe der FPD gibt es schon Termine; die SPD Fraktion sieht leider keine Notwendigkeit für ein Gespräch 😦 ; Bündnis90/Grüne haben sich noch nicht auf unsere Terminanfrage gemeldet. 

 

Nuriye, Holm, Kalle – wir bleiben alle! – Demo Samstag, 28.01.2017 13:00

demoaufruf-isw

 Samstag, 28.01.2017 – 13:00 Uhr Rosa-Luxemburg-Platz

Wir, die Besetzer*innen des Institutes für Sozialwissenschaften rufen am Samstag, den 28.01. gemeinsam mit stadtpolitischen Initiativen und anderen solidarischen Menschen zur Demonstration auf.

Wir protestieren gegen die Entscheidung der Universitätsleitung der HU, den kritischen Wissenschaftler, Aktivisten und Dozierenden Andrej Holm zu entlassen.

Die Kündigung ist ein Schlag gegen die kritische Forschung Holms, die Politik für die er steht und die Stimmen der Studierenden der HU. Unsere Besetzung ist daher eine Absage an undemokratische Entscheidungsstrukturen und ein konsequentes Zeichen für mehr Mitbestimmung!

Die Entlassung Holms als Staatssekretär richtet sich gegen eine soziale und solidarische Wohnpolitik, die Berlin dringend braucht!

Der Senat blockiert auf diesem Wege eine fortschrittliche Mieten- und Wohnungspolitik, die im Interesse aller Berliner*innen wäre. Dafür ziehen wir den regierenden Bürgermeister Müller und die SPD, aus deren Reihen innerhalb der Koalition die ersten Rücktrittsforderungen gegen Andrej Holm laut wurden, zur Verantwortung.

Berlin braucht eine völlig andere Stadtpolitik, die den Mieter*innen und nicht den Investor*innen dient. Berlin braucht kritische Wissenschaft und demokratische, studentische Mitbestimmung.

Alle Menschen, die sich mit unserem Protest solidarisieren, die für eine Wohnungspolitik im Sinne der Mieter*innen einstehen und die unter der aktuellen Wohnraumsituation oder Kürzungspolitik an den Hochschulen leiden: Schließt euch uns an!

Am 28.01. tragen wir – Studierende, Schüler*innen, Erwerbslose, Arbeiter*innen, Wissenschaftler*innen, Vertreter*innen von Mieter*inneninitiativen, stadtpolitischen Initiativen und weiteren Organisationen — den Protest auf die Straße!

Wir sehen uns am Samstag!

Link zur FB-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/256567801447609/

Facebook: Holm Bleibt

Twitter: #holmbleibt @holmbleibt

Blog: iswbesetzt.blogsport.eu

Demoaufruf als PDF hier glign …

Christian Gérôme und die Bahngrundstücke – Westkreuz bleibt grün!

Es geht auch anders – Westkreuz bleibt grün!

*teddyzweinull blog

http://www.prenzlberger-stimme.de/ - Gerome und Kirchner - Copyright Olaf Kampmann http://www.prenzlberger-stimme.de/ – Gerome und Kirchner – Copyright Olaf Kampmann

Seit fünf Jahren versucht der Immobilienhändler Christian Gérôme, Baurecht für das von ihm unter dubiosen Umständen erworbene Bahngelände an der Greifswalder Straße zu erhalten – 600 hochpreisige Wohnungen und mehrere Hochhäuser mit Wohnungen in Top-Lage sollen gebaut werden.  Mit einem Einwohnerantrag „Planerfahren Grünzug“, der von über 1600 Pankower*innen unterstützt wird, will die Anwohnerinitiative Thälmannpark die BVV Pankow dazu bewegen, dass das Gelände zurückerworben und als öffentlicher Grünzug mit Einrichtungen der sozialen Infrastruktur beplant und nachhaltig entwickelt wird. Seit mehr als vier Jahren ist diese Auseinandersetzung nun schon im Gang.

Dass es auch anders gehen kann, zeigen die aktuellen Vorgänge um ein ähnlich großes Bahngelände am Westkreuz – auch hier will Christian Gérôme das Bahngelände erwerben und 900 hochpreisige Wohnungen errichten. Auf Antrag von Grünen und SPD hat die rot-rot-grüne Mehrheit der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf aber nun beschlossen, aus dem verwilderten früheren Bahngelände nahe dem S-Bahnhof Westkreuz…

Ursprünglichen Post anzeigen 74 weitere Wörter

Einwohnerantrag „Planverfahren Grünzug“ an BVV Pankow eingereicht

EinwohnerFlyer02-Seite001

Unser Einwohnerantrag „Planverfahren Grünzug“ wurde an die BVV Pankow eingereicht. Am kommenden Mittwoch, den 25.01.2017, steht er unter Punkt 1.35 auf der Tagesordnung der 4. BVV Sitzung.   Die Sitzung beginnt wie immer um 17:30 Uhr! Wir rechnen damit, dass unser Antrag in den zuständigen Ausschuss für Stadtentwicklung überwiesen wird – aber natürlich ist es schön, wenn zu dieser Sitzung viele Unterstützer*innen anwesend sind. Zum Zeitpunkt der Einreichung konnten wir 1600 Unterstützerunterschriften vorlegen, Danke!

Aufruf: Bitte lassen Sie uns bis kommenden Samstag, 28.01.2017 alle noch im Umlauf befindlichen Listen an die bekannte Postadresse zukommen! Wir können dann diese zusätzlichen Unterschriften noch nachreichen!

Vier Jahre AI Thälmannpark – wir feiern!

AI ETP 2 Jahre 01

Wir feiern Weihnachten nach und würdigen natürlich 4 Jahre Anwohnerinitiative Thälmannpark!

Bringt Essen und Getränke mit ins Turmzimmer, wo wir uns am Freitag den 20.01.2017 ab 17 Uhr treffen wollen.

Für Musik ist gesorgt, falls Ihr da noch Wünsche habt, könnt Ihr sie uns gerne übermitteln. Zur guten Laune werden kulturelle und künstlerische Beiträge als Vortrag ermöglicht 🙂 .

Ansonsten wird einfach gefeiert, denn wir haben ja, wie jedes Jahr, was zu feiern.