Future Artefacts

Expedition TP Café der Fragen 6

Poetische Inszenierung mit nachhaltigen Ergebnissen: Der Thälmannpark wird zum Garten der Erkenntnis!

Vom 17.-19. Juli 2014 verwandelt sich die große Grünfläche hinter dem Denkmal zur begehbaren Parkinszenierung „Analogia“. Das Künstler- und Wissenschaftskollektiv Future Artefacts sucht AnwohnerInnen, die auf 400€-Basis die „Expedition Thälmannpark“ bereichern.

Download Stellenausschreibung Expedition Thälmannpark

Future Artefacts ist ein Team aus Künstlern und Experten unterschiedlicher Fachbereiche. Sie kreieren künstlerische Projekte um auf schwierige Fragestellungen ungewöhnliche Antworten zu finden. Hierfür haben sie das Poetische Analogieverfahren (PAN-Verfahren) entwickelt.  Es geht zurück auf ein Verfahren des amerikanischen Kreativitätsforschers William Gordon. Im Zentrum der Methode steht die Suche nach Analogien in Natur, Kunst und Technik. Aus den dort gefundenen Prinzipien werden  innovative Lösungen entwickelt.

Future Artefacts macht die Suche nach Antworten zu einem kunstvollen, sinnlichen Spiel. Vor Ort entstehen Archive, geheimnisvolle Orte und begehbare Analogieschauen. Gehen Sie mit auf eine Reise in die Welt der Lösungen. Durch die Verknüpfung des PAN-Verfahrens mit Mitteln poetischer Darstellung entwickeln die AnwohnerInnen eine andere Wahrnehmungs-, Denk- und Sprechkultur. Das Projekt bietet auch den „leisen Stimmen“ einer Bürgerinitiative die Möglichkeit, gehört zu werden. Ziel ist es, die Grünfläche des Thälmannparks in einen temporären Performance-Garten „Analogia“ zu verwandeln, der BesucherInnen die Fragen, Sorgen und Ängste der AnwohnerInnen vermittelt wie auch dazu einlädt, eigene Problemstellungen zu analogisieren um Lösungsmöglichkeiten zu finden.

Auftaktveranstaltung Das Labyrinth der Fragen: 29. Mai 2014 | Grünfläche Thälmannpark |  ab 21:30 Uhr

Projektzeitraum vor Ort im Thälmannpark: 15.Juni – 20. Juli 2014
www.future-artefacts.de

    • Sonntagsausflug in eine andere Welt des Denkens, Ein Führungen, Spiel- und Experimentierstationen, Vorträge, Diskussionen: 15. Juni 2014 | 15-18 Uhr
    • Das Café der Fragen: 16.-20. Juni 2014 | 14-18 Uhr
    • Fragenforum: Beauftragen Sie uns mit Ihren Fragen:  20. Juni |19 Uhr
    • Workshop: Einführung in das poetische Analogieverfahren (PAN): 22. Juni + 29. Juni | 12-16 Uhr
    • Mastercourse PAN-Verfahren: 5. Juli + 6. Juli | 10-16 Uhr
    • Poetische Protokolle – eine Lecture Performance | 3. Juli 2014 | 20 Uhr
    • Garten Analogia | 13. Juli-19. Juli 2014
    • Aufführungstermine: 17./18./19. Juli, 2 Aufführungen à 90 Min pro Spieltag
  • Abschlussdialog und Erfahrungsaustausch: 20. Juli 2014 | 14 Uhr

Im Rahmenprogramm wird es Workshops, Vorträge, Führungen und Exkursionen geben. Jede Woche ist ein Eranos-Festmahl geplant. Future Artefacts wird den Projekt-Blog „Analogia. Ein Garten der Erkenntnis” für die Expedition Thälmann veröffentlichen.

Alle Informationen unter www.future-artefacts.de

Download Stellenausschreibung Expedition Thälmannpark

Partner und Förderer des Projekts:

Partner Futureartefacts

 

7 Gedanken zu „Future Artefacts

  1. Pingback: DAS LABYRINTH DER FRAGEN am 28.5.2014 ab 21:30 Uhr | Anwohner-Initiative Ernst-Thälmann-Park

  2. Pingback: Ein magischer Abend | Anwohner-Initiative Ernst-Thälmann-Park

  3. Pingback: Fotos vom Labyrinth der Fragen | Anwohner-Initiative Ernst-Thälmann-Park

  4. Petra Karikas

    Werte Gestalter dieses Projektes,
    ich muss Ihnen ganz ehrlich mal meine Meinung sagen /bzw.auch vieler Mitbewohner unserer Wohnanlage .
    Uns gefällt Ihr Projekte ganz und garnicht.
    Wir Bewohner, wollen einen gepflegten, ruhigen Park mit intakten Spielplatz.
    Ich sehe in dieser Entwicklung eine Gefahr, dass es ein 2. Mauerpark, Liebigbrücke, Görlitzer Park und vielleicht noch die Prinzessinen Garten wird.
    Darauf haben wir Bewohner keine Lust.
    Statt Euch immer neben Euren Iglu zusetzen, hättet Ihr mal Hand anlegen sollen und die Anlage mal pflegen sollen, dann wäre in dieser Zeit viel passiert und wir hätten als Bewohner!!! vielleicht mit Euch gearbeitet und nicht Euch von weitem beobachtet.
    Ich hoffe Ihr räumt Eure Kunst hinterher auch weg. Denn ich habe so einiges, was die Jugendlichen im Park sowie an Denkmal verteilt haben entsorgt. Nachdem ich erfahren hatte, dass dieser Müll zu Euch gehört, hätte ich es Euch lieber in den Iglu geworfen.
    Übrigens mit dem Sandkasten/ Spielplatz geht es auch voran. Vielleicht habt Ihr es mitbekommen. Ihr solltet dort ansetzen, dass dort schneller gearbeitet wird, statt Eure eigenen Interesse zu vertreten.
    Ich bin habe schon einiges im Park bewirkt, trotz Alleingang.
    Petra Karikas

    Antwort
  5. Schuppe

    Seit Abschluss des künstlerischen Projektes „Expedition Thälmannpark“ suche ich vergebens nach einer zusammenfassenden Darstellung der „nachhaltigen Ergebnisse“, die uns von FUTURE ARTEFACTS versprochen wurden. Ich kann sie nicht finden.
    Kann mir jemand helfen?
    I. Schuppe

    Antwort
  6. Pingback: Future Artefacs – ein Rückblick | Anwohner-Initiative Ernst-Thälmann-Park

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s