Archiv der Kategorie: AI Thälmannpark

Einladung zum Turmzimmer-Treffen im Oktober

Luftbildaufnahme der neuen Wohnanlage, des Kulturareals, und des Planetariums – Wendezeit – Greifswalder Str. / Ecke Danziger Str. unten rechts – © Schwabenflugbild – http://schwabenflugbild

Liebe Nachbarn, Liebe Freund*innen, Liebe Mitstreiter*innen,

am Mittwoch den 31.10.2018 treffen wir uns ab 18:00 Uhr zum monatlichen Austausch & immer wieder neuen Kennenlernen im Turmzimmer – ab Oktober 2018 finden unsere Treffen auf vielfachen Wunsch der Aktiven immer am letzten Mittwoch im Monat statt.

Wir freuen uns auf Euch!

Einladung – Kiezblicke: Der Ernst-Thälmann-Park in Berlin – 18.10.2018

Donnerstag, 18.10. 20:00 KIEZBLICKE: Ernst-Thälmann-Park – Filme und Diskussion in der BAIZ

Luftbildaufnahme der neuen Wohnanlage, des Kulturareals, und des Planetariums – Wendezeit – Greifswalder Str. / Ecke Danziger Str. unten rechts – © Schwabenflugbild – http://schwabenflugbild

Auf dem Gelände des heutigen Ernst-Thälmann-Parks befand sich seit 1873 die IV. Berliner Gasanstalt. Nach der Einstellung der Gasproduktion 1981 und der Sprengung des letzten Gasometers 1984 entstand hier ein „bewohnter Park“ mit Wohn- und Einkaufsmöglichkeiten für ca. 4.000 Bewohner_innen. Die Anlage wurde zum 100. Geburtstag von Ernst Thälmann am 16. April 1986 eingeweiht. Seitdem hat sich erneut viel getan, Eigentumswohnungen entstanden, nach wie vor herrscht Investitionsdruck und das andauernde Risiko der Verdrängung alteingesessener Anwohner_innen, die sich gleichzeitig aktiv um ihren Kiez kümmern.

Es sind Leute unserer AI Thälmannpark, Historiker_innen und Stadtplaner_innen eingeladen.

Das Gaswerk, R: Alfons Machalz, DDR, 1982, 19 min
Neue Adresse Thälmannpark, R: Alfons Machalz, DDR, 1987, 22 min
Kampf um den Kiez: Wildwest im Thälmannpark, Katrin Rothe, rbb, 2014, 44 min

BAIZ
Kultur- und Schankwirtschaft
Schönhauser Allee 26A
10435 Berlin

Wohnungstauschportal der Landeseigenen ist online!

Umziehen in Berlin – das kann sich heute aufgrund der exorbitanten Mietpreisentwicklungen heute kaum noch jemand mit mittlerem und kleinem Geldbeutel leisten!

Umso erfreulicher ist es, dass das Wohnungstauschportal der sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften nun online ist. Für Mieter*innen der Landeseigenen besteht nun die Möglichkeit, Ihre Wohnungen paarweise zu tauschen und die Mietverträge der Tauschwohnungen zu übernehmen – ohne Mieterhöhung.

Alle Infos unter https://inberlinwohnen.de/wohnungstausch/ .